Logo DIF

zurück

Deutsche Kinemathek -
Museum für Film und Fernsehen

Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen

Potsdamer Straße 2
10785 Berlin
Tel.: (030) 300 903-0
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: info@deutsche-kinemathek.de
www.deutsche-kinemathek.de


Sammeln, Bewahren, Erschließen, Präsentieren und Vermitteln des audiovisuellen Erbes - das sind die Aufgaben der Deutschen Kinemathek seit ihrer Eröffnung 1963.

Zum Bereich ihrer Sammlung gehört, was mit der Geschichte des Films, des Kinos und inzwischen auch mit der des Fernsehens verbunden ist: Filmkopien und für die film- und fernsehhistorische Forschung unentbehrliche Materialien, etwa Filmprogramme, Plakate, Architektur- und Kostümskizzen, Fotos, Drehbücher, Nachlässe und andere Dokumente.

Seit 1977 verantwortet die Deutsche Kinemathek die Retrospektiven der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Filmhistorische Hommagen und Symposien werden veranstaltet. Die Deutsche Kinemathek gibt kontinuierlich Publikationen zur Filmgeschichte heraus, von denen viele Standardwerke der Filmgeschichtsschreibung geworden sind.
Das Museum verbindet die Bilderwelten von Film und Fernsehen, es beleuchtet die Geschichte und Gegenwart beider Medien. Die Ständige Ausstellung schöpft aus den reichen Sammlungen der Deutschen Kinemathek. Der Gang durch ein Jahrhundert deutscher Filmgeschichte fängt mit Spiegelungen, der Inszenierung von Licht und überraschenden Passagen die Faszinationskraft des Films und die magische Atmosphäre des Kinos ein. Filmausschnitte wechseln mit Exponaten ab, Multimedia-Stationen vertiefen das Wissen. Der 2006 eröffnete Bereich zum deutschen Fernsehen bietet einen repräsentativen Überblick über fünf Jahrzehnte Fernsehgeschichte in Ost und West und die Möglichkeit zur Reise in die persönliche Fernsehvergangenheit. Er regt zu einer bewussten Wahrnehmung von Fernsehbildern an.
Sonderausstellungen fächern den kulturhistorischen Kontext von Film und Fernsehen auf und ergänzen den Streifzug durch die Geschichte beider Medien.

 
Filmbibliothek
 

Die Bibliothek gehört seit Januar 1999 zur Deutschen Kinemathek, davor war sie über dreißig Jahre die Fachbibliothek der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Gesammelt wird zum Thema Film- und Fernsehgeschichte inklusive der Vor- und Frühgeschichte, Film- und Fernsehtheorie, Literatur zu einzelnen Personen und Filmen sowie zu Film- und Fernsehwirtschaft und Film- und Fernsehtechnik. Besondere Sammelschwerpunkte sind Filmexil/Exilfilm sowie Publikationen zum Drehbuchschreiben und Biografien. Die Bibliothek umfasst knapp 48.000 Bücher, 3.000 DVDs und rund 3.800 Zeitschriftentitel, davon 180 laufend abonniert. Die besonders wertvolle Sammlung historischer Filmzeitschriften steht zum Teil auch als Mikrofilm zur Verfügung. Filmografische, biografische und bibliographische Datenbanken können vor Ort genutzt werden. Hinzu kommen umfangreiche Sondersammlungen, unter anderem Festivalmaterialien, Filmtheater- und Kinematheksprogramme und Verleihkataloge. Ein ca. 1,8 Millionen Artikel umfassendes Pressearchiv ergänzt das Angebot. Der Bibliotheksausweis berechtigt darüber hinaus zur Nutzung der Programmgalerie, in der ca. 5.600 deutsche Fernsehsendungen aus Ost und West abgerufen werden können.

Der Bestand an Büchern, Festivalmaterialien und DVDs kann über den Bibliothekskatalog im Internet recherchiert werden unter http://www.deutsche-kinemathek.de/de/bibliothek/bibliothekskatalog abgerufen werden.

Die Bibliothek ist für alle Interessierten ab 16 Jahre geöffnet; eine Benutzungsgebühr wird erhoben. Die Ausleihe von Büchern und DVDs ist möglich.

Öffnungszeiten:
Di 12-18 Uhr
Mi, Fr 10-18 Uhr
Do 12-20 Uhr

Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen
Bibliothek
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin
Tel.: (030) 300 903-71
Fax: (030) 300 903-77
E-Mail: bibliothek@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Fernsehen
Zeittunnel Fernsehen, 
Foto/Copyright: Deutsche Kinemathek / Marian Stefanowski

Programmdirektion:
Peter Paul Kubitz
Tel: (030) 300 903-811
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: ppkubitz@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Programmgalerie Fernsehen

Im Juni 2006 wurde der Bereich Fernsehen der Ständigen Ausstellung eröffnet. In vier Räumen wird die Geschichte des Fernsehens in Deutschland erzählt, den Schwerpunkt bildet die Programmgeschichte. Kernstück ist die Programmgalerie; hier kann der Besucher an acht Sichtungsplätzen ca. 5.600 Sendungen aller Genres und Formate aus der Zeit von 1952 bis zur Gegenwart über eine Datenbank recherchieren und in voller Länge ansehen.

Ansprechpartner:
Dr. Holger Theuerkauf
Tel: (030) 300 903-620
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: htheuerkauf@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Archiv und Recherche
Bereich Sammlungen
 

Leitung:
Werner Sudendorf
Tel.: (030) 300 903-40
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: wsudendorf@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Filmarchiv und -verleih
'Unter der Laterne'(Regie: Gerhard Lamprecht, D 1928)

Im Filmarchiv sind rund 26.500 Filmtitel archiviert, nationale und internationale Produktionen von 1895 bis heute. Es sind Spielfilme, Dokumentar- und Experimentalfilme, Trick- und Werbefilme; sie sind auf Nitrofilm, Sicherheitsfilm, Ozaphan und Polyesterfilm; sie sind schwarzweiß, coloriert, viragiert, farbig in Agfa- und in Kodak-Color; sie sind 64 mm, 35 mm, 16 mm, 28 mm, 8 mm und 9,5 mm breit.

Rund 17.500 Titel dieser Sammlung sind gesichert und stehen zur Ansicht im Hause zur Verfügung oder können über den Verleih für filmwissenschaftliche und nichtkommerzielle Vorführungen und Festivals ausgeliehen werden.

Rund 30.000 Titel stehen zusätzlich auf Video zur internen Sichtung zur Verfügung.

Die Sammlungsgebiete sind:

  • internationale Produktionen der Frühzeit (1895-1918)
  • Filme der Weimarer Republik
  • internationale Produktionen der 1950er, 1960er, 1970er Jahre in deutscher synchronisierter Fassung
  • einzelne Regisseure, Produzenten, beispielsweise Klaus Wildenhahn, Peter Nestler, Eberhard Fechner, Egon Monk, Gerhard Lamprecht, Birgit und Wilhelm Hein, Klaus Wyborny, Franz Winzentsen, Ulrike Ottinger, Rebecca Horn, Rosa von Praunheim, Lothar Lambert, Jochen von Vietinghoff, Road Movies / Wim Wenders, Paul Falkenberg, Charlotte Kerr, Werner Herzog, Peter und Ulrich Schamoni, Helke Sander, Hellmuth Costard, Ulli Lommel
  • Berliner Produktionen (u.a. CCC-Film, Manfred Durniok Filmproduktion, Ö-Film, Schramm-Film)
  • DEFA-Filme und Filme der ehemals sozialistischen Länder

Filmarchiv
Ansprechpartner:
Prof. Martin Koerber
Tel.: (030) 300 903-30
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: filmarchiv@deutsche-kinemathek.de

Filmverleih
Ansprechpartnerin:
Anke Hahn
Tel: (030) 300 903-31
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: filmverleih@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Fotos
Copyright: Heinz Köster - Deutsche Kinemathek

Das Fotoarchiv bewahrt circa eine Million Fotos zu Filmen und Persönlichkeiten. Schwerpunkt der Sammlung sind Filme, die in Deutschland produziert wurden und Filme, die im deutschen Kino liefen oder im Fernsehen ausgestrahlt wurden.

Ansprechpartnerin:
Julia Riedel
Tel: (030) 300 903-44
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: fotoarchiv@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Nachlässe und Deposita
Heinrich George, Erich von Strohheim, Paul Kohner - Universal Studios, Los Angeles 1930

Das Archiv der Deutschen Kinemathek verfügt zurzeit über mehr als 600 Nachlässe, Teilnachlässe und Deposita von Personen und zum Teil auch Firmen aus der Filmbranche. Die Sammlungen sind unter dem Namen des Sammlungsbildners katalogisiert und in den Kategorien "Veranstaltungstitel" bzw. "Namen".

Ansprechpartner:
Gerrit Thies
Tel: (030) 300 903-45
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: gthies@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Plakate, Kostüme und Set Design
'Berlin Alexanderplatz', 1931

Das Plakatarchiv dokumentiert mit circa 21.000 Plakaten die grafische Werbung für den Film - von den Anfängen zur Zeit des Wanderkinos bis zu aktuellen Produktionen. In der Regel handelt es sich um Drucke deutscher Provenienz; auch zu ausländischen Filmtiteln finden Sie das deutsche Plakat.

Das Kostüm- und Set Design-Archiv verfügt mit circa 27.000 Blättern über die umfangreichste Sammlung zur Geschichte der deutschen Filmarchitektur. Die Nachlässe der Architekten und Kostümbildner enthalten Entwürfe zu DAS CABINET DES DR. CALIGARI, METROPOLIS und M, aber auch zu Defa-Klassikern wie DER UNTERTAN oder zu internationalen Produktionen wie CABARET oder DAS PARFUM. Im Jahr 2012 hat der deutsch-britische Production Designer Sir Ken Adam der Deutschen Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen das Archiv seines künstlerischen Schaffens als Geschenk übergeben.

Ansprechpartnerin:
Anett Sawall
Tel: (030) 355 910-17
Fax: (030) 355 910-30
E-Mail: asawall@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Schriftgut
Licht-Bild-Bühne, Luxusnummer 1926

In der Schriftgut-Sammlung werden die verschiedensten gedruckten Begleitmaterialien zu Filmen von der Frühzeit bis in die Gegenwart gesammelt und archiviert (z. B. Drehbücher, Programme, Pressehefte, Werberatschläge, Premiereneinladungen, Zensurkarten, Eintrittskarten, Noten usw.). Außerdem finden Sie Unterlagen zu vielen Personen und zu Institutionen der Filmbranche (z.B. zu Verbänden, Firmen, Kinos u.ä.).

Ansprechpartnerinnen:
Regina Hoffmann
Tel.: (030) 300 903-41
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail:rhoffmann@deutsche-kinemathek.de

Lisa Roth
Tel.: (030) 300 903-46
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail:lroth@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Filmtechnik
Debrie Parvo L

Die filmtechnische Sammlung der Deutschen Kinemathek verfügt über eine Vielzahl von Filmaufnahmekameras, Beleuchtungseinrichtungen, Filmbearbeitungsgeräten sowie Bild- und Tonwiedergabeeinrichtungen. Die Sammlung dokumentiert die technische Entwicklung von den Vorläufern der bewegten Bilder bis zum Kino der Gegenwart.

Ansprechpartner:
Karsten Seyfert
Tel.: (030) 355 910-12
Fax: (030) 355 910-13
E-Mail: kseyfert@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Tonträger
 

In der Tonträger-Sammlung werden Tonwalzen, Grammophonplatten, Schallplatten, Tonbänder, Audiocassetten und CDs mit Tondokumenten zur Filmgeschichte gesammelt.

Ansprechpartnerin:
Regina Hoffmann
Tel.: (030) 300 903-41
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: rhoffmann@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Marlene Dietrich Collection Berlin
'Der Blaue Engel', 1930, Pustekarte

Mit über 300.000 Einzelpositionen aus der Zeit zwischen 1910 und 1990 gilt die Marlene Dietrich Collection Berlin als einer der umfangreichsten Künstlernachlässe des 20. Jahrhunderts.

Der Nachlass enthält über 3.000 textile Objekte von den zwanziger bis zu den neunziger Jahren, rund 16.500 Fotos von 1904 bis 1992, rund 2.500 Tondokumente von den dreißiger bis zu den achtziger Jahren, 350 Plakate, Zeichnungen und Gemälde, 130 Gepäckstücke (Überseekoffer, Handkoffer, Hutschachteln, Kosmetikkoffer) und wird so zu einem Fundus der deutsche und internationale Filmgeschichte erzählt.

Einige Highlights aus dem Marlene Dietrich-Nachlass sind in der Ständigen Ausstellung zu sehen.

Ansprechpartnerin:
Silke Ronneburg
Tel.: (030) 300 903-42
Fax: (030) 300 903-13
E-Mail: mdcb@deutsche-kinemathek.de

  Zum Inhaltsverzeichnis
 

Die Nutzungsbedingungen und -gebühren der Deutschen Kinemathek können Sie der Entgeltordnung entnehmen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Druckversion der Seite:
www.netzwerk-mediatheken.de/html/partner/profile/dkmff.html

© 2002-2016 Netzwerk Mediatheken