>
Home
Sitemap | Suche | Kontakt | Impressum 
Partner
Logo der Stiftung imai - inter media art institute
Zur Druckversion Guided Tour


Stiftung imai - inter media art institute

 

 

Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf
Tel.: (0211) 899 8798
Fax: (0211) 89 266 82
E-Mail: info@imaionline.de
www.imaionline.de




Die Stiftung imai wurde 2006 in Düsseldorf gegründet, um in Deutschland eine Institution zu etablieren, die sich dem Vertrieb, der Erhaltung und der Vermittlung von Medienkunst widmet. Auf Initiative der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Kölner Medienkunstagentur 235 MEDIA wurde die Stiftung ins Leben gerufen. Die umfangreiche Videokunstsammlung und die dazugehörige Vertriebsstruktur, die die Agentur 235 MEDIA seit den 1980er Jahren aufgebaut hat, sind auf die gemeinnützige Stiftung imai übertragen worden und bilden deren Fundament.

 
Die Sammlung des imai
Videobandarchiv des imai - inter media art institute, Düsseldorf

Das Archiv des imai umfasst rund 3.000 künstlerisch und dokumentarisch wertvolle Werke, die einen breiten Überblick über die Entwicklung der Videokunst geben: von ihrer Pionierzeit in den 1960er Jahren bis in die Gegenwart. Der Sammlungsbestand reicht von experimentellen Einkanal-Arbeiten über Video-Performances bis zu raumgreifenden Video-Installationen. Eine große Anzahl von deutschen Künstlern und Künstlerinnen ist vertreten, insbesondere auch umfangreiche Konvolute von Pionieren der Videokunst wie Ulrike Rosenbach, Marcel Odenbach und Klaus vom Bruch. Darüber hinaus findet man zahlreiche Werke von internationalen Vertretern dieser Kunstgattung, darunter namhafte Künstler wie Dara Birnbaum, Bill Seaman, Robert Cahen, Gary Hill sowie Steina und Woody Vasulka. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf Werken aus den 1970ern bis 1990ern Jahren. Neuzugänge aktualisieren jedoch den Archivbestand.
Auf Anfrage ist das Archiv für Recherchen und wissenschaftliches Arbeiten zugänglich: Kuratoren, Dozenten, Studierende und alle Interessierten sind eingeladen, den umfangreichen Bestand an Kunstvideos für wissenschaftliche Zwecke und Lehrveranstaltungen zu nutzen.

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Videokunst per Mausklick - Der imai-Online-Katalog
Startseite des imai-Online-Katalogs
Online-Recherche

Der Online-Katalog (www.imaionline-katalog.de) ist eine Videoplattform, die vom imai kostenlos bereitgestellt wird. Sie bietet derzeit über 1.300 Videos aus dem Bestand der Stiftung, die zwar in Preview-Qualität, dafür aber in voller Länge abgespielt werden können. Der Online-Katalog eröffnet einen beachtlichen Fundus an kunsthistorisch bedeutsamen, audiovisuellen Kunstwerken und stellt damit ein fundiertes Informations- und Rechercheinstrument über die Entwicklung der Videokunst von den 1960er Jahren bis heute dar.

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Verleih & Verkauf von Videokunst
Lutz Gregor 'Frankfurt Dance Cuts. Vanessa Le Mat Synapse', 2005, Videostill

Das Vertriebsprogramm des imai zählt zu den wesentlichen Aufgabenbereichen der Stiftung, um Videokünstler und ihre audiovisuellen Werke zu fördern und nachhaltig in der öffentlichen Wahrnehmung zu verankern. Über das imai können deshalb annähernd 1.500 audiovisuelle Werke von über 120 internationalen Künstlerinnen und Künstlern ausgeliehen und angekauft werden. Als gemeinnützige Stiftung handelt imai für die Künstler: Die Hälfte unserer Einnahmen wird an die Künstlerinnen und Künstler weitergegeben, die andere Hälfte fließt in die Aktivitäten der Stiftung. Das Angebot richtet sich an Bildungs- und Kulturinstitutionen, Museen, Festivals, Firmen, öffentliche wie private Sammler, Wissenschaftler und die interessierte Öffentlichkeit. Bildungseinrichtungen erhalten vergünstigte Konditionen. Weitere Informationen unter "Videovertrieb".

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Erhaltung und Vermittlung von Medienkunst
imai-Ausstellung 'Bilder gegen die Dunkelheit' im KIT-Kunst im Tunnel, © Foto: Ivo Faber, VG Bild-Kunst Bonn, 2012

Die Erhaltung von Medienkunst auch in der Zukunft sicherzustellen, ist eine Herausforderung für alle Institutionen, die diese Kunstform sammeln. Das imai beteiligt sich mit eigenen Studien, mit Workshops, Symposien und Veröffentlichungen an der Diskussion und Weiterentwicklung von Lösungsansätzen bei der Konservierung und Restaurierungen von Medienkunst. Die Stiftung imai präsentiert Ausstellungen, Screenings, Vorträge und Online-Programme wie die "Videoskop"-Reihe, um die umfangreiche Videokunstsammlung in der Öffentlichkeit bekanntzumachen.

Zur DruckversionZur Druckversion Zum Inhaltsverzeichnis
Top |  Home |  Ziele |  Partner |  Termine |  Projekte |  Recherche |  Publikationen

© 2002-2016 Netzwerk Mediatheken