>
Home
Sitemap | Suche | Kontakt | Impressum 
Partner
Logo der Bayerischen Staatsbibliothek
Zur Druckversion Guided Tour

Bayerische Staatsbibliothek

Bayerische Staatsbibliothek

Ludwigstraße 16
80539 München
Tel.: (089) 28638-0
Fax: (089) 28638-2200
E-Mail: direktion@bsb-muenchen.de
www.bsb-muenchen.de

Öffnungszeiten Allgemeiner Lesesaal
Mo-So 8-24 Uhr
Weitere Informationen zu Öffnungszeiten



Die Bayerische Staatsbibliothek, gegründet 1558, ist die zweitgrößte universelle Archiv- und Forschungsbibliothek des deutschen Sprachraums. Im bayerischen Rahmen ist sie zentrale Landesbibliothek und bibliothekarische Fachbehörde mit planerischen und koordinierenden Funktionen in allen Angelegenheiten des wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliothekswesens. Im Zusammenwirken mit der Staatsbibliothek zu Berlin und der Deutschen Bibliothek in Leipzig und Frankfurt a.M. nimmt sie wesentliche nationalbibliothekarische Aufgaben wahr. Sie engagiert sich national und international beim Aufbau der verteilten "Digitalen Bibliothek" und betreibt das "Münchener Digitalisierungszentrum". Als Mitglied des Konsortiums europäischer Forschungsbibliotheken und der Research Library Group pflegt sie vielfältige internationale Partnerschaftsbeziehungen.

 
Gesamtbestand
 

Die Bayerische Staatsbibliothek verfügt über einen hervorragenden Altbestand mit erlesenen Kostbarkeiten aus der Frühzeit des Buchdrucks, zahlreiche Sonderbestände und eine der bedeutendsten Handschriftensammlungen der Welt. Sie besitzt heute insgesamt knapp 9 Millionen Bände, 89.000 abendländische, orientalische und Musikhandschriften, darunter Stücke von unschätzbarem Wert, und 20.000 Inkunabeln. Mit rund 46.000 laufenden Zeitschriften und Zeitungen hält sie den zweitgrößten - nach der British Library - Zeitschriften-Pool Europas. Jährlich werden rund 200.000 neue Medien aller Medienformen beschafft. Die Bayerische Staatsbibliothek sammelt wissenschaftliche Publikationen aller Länder und aller Fachrichtungen. Besonderes Interesse gilt dem ost- und südosteuropäischen Raum, dem Nahen und Mittleren Osten sowie den Staaten und Kulturen Ostasiens. Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sondersammelgebietsprogramms betreut sie eine Vielzahl von Fächern, darunter Geschichte und Musikwissenschaft.

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Bestand an elektronischen und audiovisuellen Medien
Aus dem Bestand an elektronischen und audiovisuellen Medien
Online-Recherche
Online-Recherche

Als wissenschaftliche Universalbibliothek bietet die Bayerische Staatsbibliothek Zugang zu elektronischen Medien aus einem breiten Fächerspektrum an. Besondere Schwerpunkte bilden Ressourcen aus den Geistes-, Sozial- und Biowissenschaften. Diese Medien werden von der Bibliothek erworben und den eingeschriebenen Nutzern der Bayerischen Staatsbibliothek kostenfrei zur Verfügung gestellt. Mehrere Tausend elektronische Zeitschriften sind über die kooperativ gepflegte Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) zugänglich. Über ein ebenfalls bibliotheksübergreifend betriebenes Datenbank-Informationssystem (DBIS) bietet die Bayerische Staatsbibliothek Zugriff auf CD-ROM- und Online-Datenbanken. Bei beiden Instrumenten helfen eine fachliche Übersicht und eine alphabetische Liste bei der Auswahl. Alle Titel sind außerdem im OPACplus nachgewiesen.

Das Angebot elektronischer Medien an der Bayerischen Staatsbibliothek im Überblick:

  • Über 7.000 elektronische Zeitschriften
  • Rund 400 lizenzpflichtige Datenbanken im Netz
  • Über 13.000 Titel auf Datenträgern zur Ausleihe
  • Mehr als 4.000 E-Books
  • Rund 60 Datenbanken im Nationallizenz- bzw. Pay-per-Use-Zugriff
  • Über 80.000 Musiktonträger (s. unten)

Die Bayerische Staatsbibliothek verzeichnet pro Jahr einen Zugang von knapp 5000 audiovisuellen Medien. Den Schwerpunkt bilden CDs, dazu kommt eine kleinere Anzahl an Schallplatten, Bildtonträgern und Bildträgern. Der Großteil des Zugangs erfolgt über Kauf, knapp ein Drittel - jedoch keine Musiktonträger - kommt über die Pflichtablieferung ins Haus, daneben laufen einige Medien als Geschenk oder Amtliche Druckschrift ein.

  Zum Inhaltsverzeichnis
 
Audiovisuelle Medien der Musikabteilung

Aus dem Bestand der Musikabteilung

Online-Recherche

Die Musikabteilung verfügte im Jahr 2005 über einen Bestand von 81.125 Musiktonträgern. Sie erwirbt ca. 3.000 Musiktonträger pro Jahr, fast ausschließlich in Form von CDs. Die Musikabteilung pflegt aus Eigenmitteln die Erwerbung der Tonträger als dritte Säule - neben der Musica practica (Notendrucke) und der Musica theoretica (Forschungsliteratur) - für das Sondersammelgebiet Musikwissenschaft. Die Tonträger werden im allgemeinen Katalog der Bayerischen Staatsbibliothek erschlossen und sind dort recherchierbar. Die Virtuelle Fachbibliothek Musikwissenschaft (ViFa Musik) befindet sich derzeit im Aufbau.

Zur DruckversionZur Druckversion Zum Inhaltsverzeichnis
Top |  Home |  Ziele |  Partner |  Termine |  Projekte |  Recherche |  Publikationen

© 2002-2016 Netzwerk Mediatheken