>
Home
Sitemap | Suche | Kontakt | Impressum 
Partner
Logo des Archivs für Christlich-Demokratische Politik (ACDP) der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Zur Druckversion Guided Tour

Archiv für Christlich-Demokratische Politik
(ACDP) der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Archiv für Christlich-Demokratische Politik (ACDP) der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. - Quelle ACDP

 

Rathausallee 12
53757 Sankt Augustin
Tel.: (02241) 246-22 41
Fax: (02241) 246-25 91
E-Mail:
http://www.kas.de/wf/de/42.7

Öffnungszeiten
Mo-Do 9-17 Uhr
Fr 9-15 Uhr

Archivalien der Christlichen Demokratie sammeln, sie Nutzern zugänglich machen, wissenschaftliche Forschungen fördern und deren Ergebnisse veröffentlichen - das sind die Kernaufgaben des Archivs für Christlich-Demokratische Politik (ACDP). Seine Abteilungen Schriftgutarchiv, Pressearchiv, Medienarchiv, Publikationen/Bibliothek und Zeitgeschichte bilden das Wissenschafts- und Informationszentrum der Konrad-Adenauer-Stiftung für Politik und Zeitgeschichte. Durch seine Dienstleistungen, mit Ausstellungen, Tagungen, Veranstaltungsreihen, Publikationen und Internet-Präsentationen trägt es zur Verbreitung des historisch-politischen Bewusstseins bei.

 
Medienarchiv
Historisches Archiv - Quelle ACDP

Das Medienarchiv des ACDP vereinigt eine Reihe audiovisueller Bestände unterschiedlicher Provenienz und Struktur, die den Nutzern die Möglichkeit bieten, über die Ebene der rein schriftlichen Quellen hinaus bildlichen Einblick in die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und der Entwicklung ihrer christlichen Demokratie zu nehmen.

Das Filmarchiv umfasst über 1.700 Filme, die mit Titelaufnahmen in der Archiv-Datenbank erfasst und recherchierbar sind. Dazu gehören u.a. Filme zur Geschichte der CDU (Jubiläen, Parteitage), Bundestagswahlspots der CDU ab 1957, Wahlspots zu den Landtags- und Kommunalwahlen in den einzelnen Bundesländern, Filmporträts von deutschen und ausländischen Persönlichkeiten - hervorzuheben ist hier die umfangreiche Sammlung von Filmen zu Konrad Adenauer - sowie zahlreiche Filme zur politischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit. Die Filme liegen in den unterschiedlichsten Formaten vor: 16- und 35mm-Filmrollen, Videokassetten, U-matic, Betacam sowie einige DVDs.

Der Fotobestand hat einen Umfang von 230.000 Bildern. Die Sammlung umfasst: Porträtfotos u.a. der Bundespräsidenten, Bundeskanzler, Bundesminister, Abgeordneten des Deutschen Bundestags, des Europäischen Parlaments, Ministerpräsidenten und Minister der Länder, Gründer der CDU, der Vorsitzenden und Mitglieder der Konrad-Adenauer-Stiftung; Fotos von Parteitagen, Kongressen, Veranstaltungen der CDU; Fotos von Veranstaltungen der Konrad-Adenauer-Stiftung; Fotodokumentationen zu zeitgeschichtlichen Themen. Die Digitalisierung des Bestandes erfolgt kontinuierlich.

Bibliothek - Quelle ACDP

Die Sammlung des Plakatarchivs, die ursprünglich in der Bundesgeschäftsstelle der CDU angelegt wurde, umfasst über 22.000 politische Plakate verschiedener Parteien und Organisationen unter anderem zu den Bundestagswahlen seit 1949. Schwerpunktmäßig handelt es sich um CDU-Plakate. Ziel ist es, den Plakateinsatz der Parteien bei den jeweiligen Wahlkämpfen in größtmöglicher Breite zu dokumentieren und zu veranschaulichen. Die Sammlung wird sukzessive digitalisiert, dabei komplett überarbeitet und neuverzeichnet. Die Bearbeitung der Bundestagswahlen 1949 bis 2009 ist abgeschlossen.

Die Tonträgersammlung umfasst derzeit ca. 5.000 Tonbänder, Tonkassetten, Langspielplatten und CDs, von denen über die Hälfte bereits eine Einzeltitelaufnahme haben und in der Archiv-Datenbank erfasst sind. Dabei handelt es sich größtenteils um Sitzungs- und Veranstaltungsmitschnitte. Hier sind hervorzuheben: die Mitschnitte der CDU-Bundesvorstandssitzungen ab 1971, Mitschnitte von Sitzungen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ab 1969, der CDU-Bundesparteitage ab 1953 und von ausgewählten Tagungen und Kongressen der CDU und ihrer Vereinigungen. Dazu kommen Mitschnitte von CDU-Veranstaltungen und Gremiensitzungen auf der Ebene der einzelnen Landesparteien, eine Sammlung von Hörfunkwahlspots zu Bundestags- und Landtagswahlen sowie beispielsweise als LP erschienene Redenzusammenstellungen ausgewählter CDU-Politiker. Mit der Digitalisierung des Tonmaterials wurde ebenfalls begonnen.

Zentrale Dokumentation - Quelle ACDP

Ergänzend erfolgt seit über dreißig Jahren die mediendokumentarische Beobachtung, Selektion und Archivierung der Hauptnachrichtensendungen des Fernsehens sowie seiner politisch und zeitgeschichtlich relevanten Beiträge in einem Umfang von etwa 10.000 Stunden pro Jahr. Gegenwärtig wählt die Mediendokumentation regelmäßig Beiträge aus über 15 Programmen aus. Sie beobachtet und archiviert darüber hinaus in stetig steigendem Maße die online zur Verfügung gestellten AV-Veröffentlichungen der politischen Parteien - beispielshalber auf Plattformen wie "YouTube".

Soweit technisch möglich und unter Beachtung der urheberrechtlichen Vorraussetzungen ist das Medienarchiv gerne bereit, Kopien zur Verfügung zu stellen und Nutzungsrechte zu gewähren, etwa für wissenschaftliche Zwecke. Erforderlich ist dabei stets eine Prüfung im Einzelfall.

Zur DruckversionZur Druckversion Zum Inhaltsverzeichnis
Top |  Home |  Ziele |  Partner |  Termine |  Projekte |  Recherche |  Publikationen

© 2002-2016 Netzwerk Mediatheken